UNIL
le savoir vivant
Vous êtes ici: UNIL > L'enseignement > Fiche de cours
Français | English   Imprimer   

Fiche de cours

Literaturgeschichtliches Lektürekolloquium : Barock/barock

Faculté de gestion: Faculté des lettres

Responsable(s): Hans-Georg Von Arburg
Intervenant(s): -

Période de validité: 2011 -> 2011

Pas d'horaire défini.

Cours-Séminaire

Semestre d'automne
2 heures par semaine
28 heures par semestre

Langue(s) d'enseignement: allemand
Public: Oui
Crédits: 0

Objectif

Das Lektürekolloquium richtet sich primär an germanophone Studierende des 1. und 2. Jahres, ist jedoch offen für alle weiteren lnteressentlnnen. Eine aktive Beteiligung (Referat, Protokoll) ist verlangt. Das Thema kann für die schriftliche Prüfung nach dem 2. Jahr gewählt werden. Studierende des alten Reglements können es auch zu einem < Sujet > ihrer Schlussprüfungen ausbauen.

Contenu

Die Werke eines, P.P. Rubens, B. Neumann, H. Schütz oder J.S. Bach gehören zu den Highlights der deutschen Kunst- und Musikgeschichte. Wer aber kennt heute noch die Texte ihrer Zeitgenossen M. Opitz, A. Gryphius, J.C. von Lohenstein oder H.J. Grimmelshausen? Die Literatur des Barock gehört zu den grossen Unbekannten der deutschen Kulturgeschichte. Dabei hat sie in einer gesellschaftlich wie politisch bewegten Zeit (Dreissigjähriger Krieg) eine faszinierende Dynamik entwickelt. In der Auseinandersetzung mit den Leitkulturen Frankreichs und Italiens ringen deutschsprachige Autoren um eine eigene kulturelle Identität (Sprachgesellschaften). Sie entwickeln aus der mittelalterlichen Ordnung des Wissens mit den Mitteln der Rhetorik eine moderne Anthropologie (Affektenlehre). Und sie gewinnen aus der humanistischen Gelehrsamkeit eine wirkungsmächtige Bildsprache für den Kampf der Konfessionen (Emblematik). Mit einem feinen Sinn fürs Dramatische inszeniert das Barock die Konkurrenz der Künste zu einer einzigartigen Festkultur und den Gegensatz der Glaubensbekenntnisse zu spekulativen Endzeitspielen. Das Cours-séminaire führt in die exotische Welt seiner faszinierenden Texte und Kontexte ein und wirft Schlaglichter auf seine wechselhafte Wirkungs- und Rezeptionsgeschichte.

Evaluation

Voir les documents à la page de la Section d'allemand : http://www.unil.ch/all/page28194.html: "Anforderungen im BA 2011/12".

Bibliographie

- Albrecht SCHÖNE, Emblematik und Drama im Zeitalter des Barock, 2. Aufl., München 1968
- Wilfried BARNER, Barockrhetorik. Untersuchungen zu ihren geschichtlichen Grundlagen, Tübingen 1970
- Klaus GARBER, Europäische Barock-Rezeption, 2 Bde., Wiesbaden 1991
- Joachim DYCK, Ticht-Kunst. Deutsche Barockpoetik und rhetorische Tradition (1969), 3. Aufl., Tübingen 1991
- Joseph IMORDE/Fritz NEUMEYER/ Tristan VON WEDDIGEN (Hg.), Barocke Inszenierung, Emsdetten/Zürich 1999

Exigences du cursus d'études

Étudiants germanophones : prépare à l'examen écrit 11DB14, 11DC14.

Informations supplémentaires

http://www.unil.ch/all/

Canton de Vaud
Swiss University
Unicentre  -  CH-1015 Lausanne  -  Suisse  -  Tél. +41 21 692 11 11  -  Fax  +41 21 692 26 15