UNIL
le savoir vivant
Vous êtes ici: UNIL > L'enseignement > Fiche de cours
Français | English   Imprimer   

Fiche de cours

Übersetzerinnen und der deutsch-französische Literaturaustausch im 18. Jahrhundert

Women Translators and the German-French Literary Exchange in the 18th Century

Faculté de gestion: Faculté des lettres

Responsable(s): Angela Sanmann-Graf
Intervenant(s): -

Période de validité: 2018 -> 2018

Pas d'horaire défini.

Séminaire

Semestre d'automne
2 heures par semaine
28 heures par semestre

Langue(s) d'enseignement: allemand
Public: Oui
Crédits: 3.00, 4.00
Polycopiés: Oui

Contenu

Im Mittelpunkt des Seminars stehen Literaturübersetzerinnen aus dem deutschen und französischen Sprachraum des
18. Jahrhunderts - und die Frage, warum das Übersetzen in dieser Epoche für viele Frauen eine besondere Bedeutung hatte und spezifische Funktionen erfüllte. Gemeinsam analysieren und vergleichen wir ausgewählte Übersetzungen mit dem Original und setzen sie mit dem sich wandelnden Frauenbild der Zeit in Beziehung. Dabei gehen wir der Frage nach, welche Chancen das Übersetzen fremdsprachlich gebildeten Frauen eröffnete. Zum einen bot es ihnen die Möglichkeit, literarisch tätig zu sein, ohne als Autorin im Rampenlicht zu stehen. Zum anderen kam mit der Professionalisierung des Buchmarktes in der zweiten Hälfte des 18. Jh. auch der Broterwerb hinzu, der eine finanzielle Emanzipation versprach. Besonders interessant sind aber die Strategien, mit denen Frauen übersetzt haben. Beim Übersetzen gibt es stets eine gewisse marge de manoeuvre, den Ausgangstext zu modifizieren und eigene Anliegen zu artikulieren, vor allem in einer Zeit, in der es noch kein Urheberrecht im heutigen Sinne gab. Viele Frauen machten sich diesen Umstand zu Nutze und "schmuggelten" in ihren Übersetzungen versteckte Botschaften, die eigene Gedanken zum Ausdruck brachten oder aber ihre prekäre Rolle als gebildete Frau in einer männlich dominierten Gesellschaft spiegelten.
Am 1. November wird Mag. Dr. Elisabeth Grabenweger von der Universität Wien zu Gast sein und uns die österreichische Übersetzerin, Schriftstellerin und Salonière Caroline Pichler (1769-1843) vorstellen. Der Titel ihres Vortrags lautet:
""[M]it Haut und Haar übersetzt, das heißt verfranzösiert, wofür ich ihr nicht viel Dank wußte".
Die österreichische Autorin Caroline Pichler und ihre Lausanner Übersetzerin Isabelle de Montolieu."
Lesungen, Gespräche und Diskussionsveranstaltungen des Centre de traduction littéraire runden das Seminarprogramm ab.

Evaluation

Voir les documents à la page de la Section d'allemand : http://www.unil.ch/all/page28194.html: "Anforderungen im BA 2017/18"

Bibliographie

Ab September auf Moodle.

Exigences du cursus d'études

Kurse in der Übersetzungswissenschaft vom 2. Jahr.

Conditions d'accès

conditions: langue C1

Informations supplémentaires

http://www.unil.ch/all/

Canton de Vaud
Swiss University
Unicentre  -  CH-1015 Lausanne  -  Suisse  -  Tél. +41 21 692 11 11  -  Fax  +41 21 692 26 15