UNIL
le savoir vivant
Vous êtes ici: UNIL > L'enseignement > Fiche de cours
Français | English   Imprimer   

Fiche de cours

Luxus und Literatur in der Moderne

Luxury and Literature in the Modern Age

Faculté de gestion: Faculté des lettres

Responsable(s): Hans-Georg Von Arburg

Période de validité: 2020 -> 2020

Horaires du cours (Hebdomadaire)

Date Lieu Remarque Thématique Intervenant(s)
2020/2021 : Jeudi 12:30-14:00 (Hebdomadaire) Anthropole/3021 EN LIGNE   Raphael Müller, Hans-Georg Von Arburg

Séminaire

Semestre d'automne
2 heures par semaine
28 heures par semestre
Hebdomadaire
Langue(s) d'enseignement: allemand
Public: Oui
Crédits: 4.00

Objectif

Le séminaire se propose d'élucider au terme clé du « luxe » la relation complexe et ambivalente entre l'idée du superflu et la conception d'une identité sociale et esthétique moderne.

Contenu

Seit jeher beflügeln luxuriöse Welten, üppige sinnliche Genüsse und überhaupt das Leben in Saus und Braus die literarische Phantasie. Die aussergewöhnliche literarische Energie schöpft der Luxus dabei wesentlich aus seiner Relativität und Ambivalenz: Einerseits lässt sich nur dann sagen, was Luxus ist, wenn klar ist, worin das Notwendige besteht. Andererseits bewegt sich das luxuriöse Überflüssige seit dem 18. Jahrhundert im Spannungsfeld zwischen moralischer Verurteilung und ökonomischer Apologie. Ob sich jemand oder eine ganze Gesellschaft einen Luxus leisten darf oder will, muss immer diskursiv ausgehandelt werden. An diesen Aushandlungsprozessen partizipieren literarische Texte mit ihren spezifischen Darstellungsverfahren an vorderster Front und behandeln nicht zuletzt die ästhetischen Implikationen der Luxusproblematik. Schliesslich steht hier die selbstreflexive Frage im Raum, inwiefern Literatur und Kunst selbst eine Spielart des Luxus darstellen.

Das Seminar thematisiert die vielfältigen Affinitäten zwischen Literatur und Luxus vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart an Texten von C. M. Wieland, L. Tieck, J.-K. Huysmans, O. Wilde, R. Schaukal und am Beispiel des popliterarischen Quintetts um J. Bessing. Exkurse führen zum literarischen Hundeluxus im Rokoko, zu Debatten über Luxus und Literatur um 1968 sowie zur Harald-Schmidt-Show und zum diamantbesetzten Schädel "For the Love of God" des britischen Künstlers D. Hirst um die Jahrtausendwende.

Evaluation

- aktive mündliche Teilnahme an den Seminarsitzungen

- Referat und Sitzungsmoderation

- schriftliche Diskussionsvorlage (Handout)

N.B. Voir les documents à la page de la Section d'allemand : http:/www.unil.ch/all/ > Studium > MA « Anforderungen MA »

Bibliographie

Erlin, Matt: Necessary Luxuries: Books, Literature, and the Culture of Consumption in Germany 1770-1815. Ithaca, NY 2014. Sekora, John: Luxury: The Concept in Western Thought, Eden to Smollett. Baltimore / London 1977. Tacke, Alexandra / Weyand, Björn (Hrsg.): Depressive Dandys. Spielformen der Dekadenz in der Pop-Moderne. Köln / Weimar / Wien 2009. Vogl, Joseph: Luxus. In: Ästhetische Grundbegriffe: Historisches Wörterbuch in sie-ben Bänden. Bd. 3: Harmonie - Material. Hrsg. v. K. Barck et al., Stuttgart / Weimar 2001, S. 694-708. Weder, Christine / Bergengruen, Maximilian (Hrsg.): Luxus. Die Ambivalenz des Überflüssigen in der Moderne. Göttingen 2011 (bes. Einleitung, S. 7-31). Wiesing, Lambert: Luxus. Berlin 2015.

Exigences du cursus d'études

Allemand: niveau de langue C1

Informations supplémentaires

http://www.unil.ch/all/

UtilisationCode facultéStatutCrédits
Maîtrise universitaire, Allemand (2015 ->) ›› Enseignements thématiques - MA-ALL-20Optionnel4.00
Maîtrise universitaire, Programme de renforcement (2015 ->) ›› Comparatismes - MA-RENF-COMPOptionnel4.00
Maîtrise universitaire, Programme de renforcement (2015 ->) ›› Enseignements thématiques - MA-RENF-ALLOptionnel4.00
Canton de Vaud
Swiss University
Unicentre  -  CH-1015 Lausanne  -  Suisse  -  Tél. +41 21 692 11 11  -  Fax  +41 21 692 26 15